Sitzungen

Öffentliche Sitzungen der Bürgerinitiative

Die zweite öffentliche Sitzung fand am 01.Juli 1998 statt, zu der die Rechtsanwältin Frau Andrea Hennecken vom Anwaltsbüro Reitz – Banzet – Steinbusch eingeladen war, um mit den Anwohnern rechtliche Möglichkeiten zu erörtern. Zu dem waren auch Politiker der lokalen Parteien ( CDU-SPD-GRÜNE ) eingeladen. Es sollte nicht die letzte Sitzung sein, zu der kommunale Politiker die gute Gelegenheit haben sollten sich für die Interessen ihrer Wählerschaft einzusetzen. Es ergaben sich anregende und konstruktive Diskussionen, meinte zumindest zu diesem Zeitpunkt noch ein Großteil von uns. (Anmerkung: Die Wähler haben den aufreibenden Einsatz ihrer kommunalen Politiker, bei der Kommunalwahl am 12. September 1999 entsprechend honoriert. ) Zum ersten mal war bei einer Sitzung die Presse zugegen. (siehe auch Presseberichte ) Es folgten Bürgerversammlung Nr. 3 vom 14. Oktober 1998, in deren verlauf die Einrichtung eines Kontos beschlossen wurde welches zur Deckung von Kosten bei Bedarf von Rechtsmittel benötigt würde. Als Kassenwart wurde von den Anwohnern bei dieser Sitzung Wilfried Bey gewählt. Bis zu den entscheidenden Sitzungen der Bezirksvertretung Aachen/Brand und der des Rates der Stadt Aachen folgten noch weitere öffentliche und nichtöffentliche Sitzungen, in denen nicht nur die Anwohner das Recht hatten ihre Meinung zu sagen, sondern auch im breiten Rahmen die Politik und ebenso die Projekteure.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.